Seiten

Samstag, 4. Juli 2015

Da sin wa wieda :-)

Ihr lieben, klangheimlich flogen wir Ende Juni in den Urlaub. Total spontan, zwei Wochen vor Abflug wurden die Tickets bestellt und es ging wieder nach Teneriffa. Eine super Idee. Denn es war soooo schön. Es tat so gut. Es kam uns alles so vertraut vor und dadurch hatte man weniger Ängste sich zurecht zu finden, - vor allem nun mit Baby an Board. Annabelle machte super mit. Sie war wie immer. Ruhig. Ausgeglichen. Schlief viel (Ausser Nachts) und sogar ihrer Verdauung ging es besser denn je ;-) Jona freute sich riesig und unseren Fehler, ihm frühzeitig vom Urlaub zu erzählen bereuten wir jede Sekunde. Er fragte uns jeden Tag wann es denn nun los ginge. Wann er endlich wieder fliegen würde. Ach kennt ihr doch oder?! Dieses ständige "WANN SIND WIR DA??? WANN SIND WIR ENDLICH DAAAA??" Genau so war es.

Seit Montag sind wir wieder zurück und am liebsten würden wir uns wieder zurück beamen. Der Sommer in Deutschland ist Toll. Ich will gar nicht groß meckern. Ich LIEBE Sommer. Aber der Sommer auf den Kanaren ist noch besser. Der ständige Wind dort ist echt ein Segen. Ohne ihn geht es einem wie... ja wie in Deutschland. Die Luft steht und man schwitzt und das Wasser läuft nur so den Rücken runter.








Wer schon einmal auf den Kanaren war, der weiß dass es dort ziemlich windig zu geht. Also mussten wir uns was für die kleine überlegen. Nach einer kleinen Recherche fand ich dann bei Amazon ein Pop-Up Reisebettchen, welches zusammen gefaltet die Größe von ca. 40x40cm hatte. (GENAU richtig für unseren Koffer) Und es hat sich wirklich bewährt. Ich war wirklich glücklich damit und so konnten wir paar Stunden ohne Probleme am Strand und am Pool verbringen. Annabelle schlief und spielte in ihrer kleinen Oase während Jona sich im oder am Wasser austobte. Jona genoss es so sehr am Strand, jedes mal musste man ihn zu seinem Glück zwingen. Kennt ihr das? Zuerst wollte er nicht ans Meer, bis wir nicht da waren und wir mit ihm budelten und zusammen in die Wellen hüpften und ins tiefe Wasser liefen. Er nannte das Meer, eine "GROßE MATSCHEFÜTZE". Dann wollte er nur noch zum Strand. Als wir keine Fahrmöglichkeit mehr hatten wollte er nicht zum Pool, bis wir ihn einfach packten und rein setzten, und dann wollte er nicht mehr raus... ist doch wirklich immer das gleiche :-)) Hier ein Link zum Pop-Up Bett falls jemand auf der Suche nach sowas ist. *klick*


(Hier seht ihr das Pop-Up Babybett)






Entschuldigt bitte für die Bilderflut, aber ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden :)

Nächste Woche zeig ich euch dann endlich ein neues Gericht, welches sich zu meinem derzeit LIEBLINGSEssen gemausert hat. Ich wünsch euch einen schönen Abend. Jona ist erst seit einer halben Stunde im Bett. Annabelle seit ca. einer. Jetzt haben wir Feierabend. Tschööö mit ö!


Liebste Grüße

Donnerstag, 11. Juni 2015

Nur ein paar Gedanken und Gefühle

Es ist doch nicht zu fassen, wie lange ich schon wieder nicht Online war. Hach! Manchmal frage ich mich echt ob ich nicht einfach den Blog schließen soll.. lohnt es sich noch? Ich mein, in aller erster Linie schreibe ich Ihn für mich, aber wenn man Ehrlich ist, möchte man ja auch durch den Blog kommunizieren und austauschen. Ich habe die letzten Tage und Wochen schon so viele Bilder EXTRA für den Blog gemacht und es einfach nicht geschafft sie hier zu zeigen. Es wird jedenfalls wieder zwei Rezepte für euch geben und auch ein kleines DIY.


Kommen wir aber nun zu einem kleinen Gedankentext von mir.


Unsere kleine Prinzessin ist heute auf den Tag genau seit 15 Wochen auf der Welt und versüßt unser Leben immer noch. Anfangs sagte ich ja, dass vieles nur so nebenher läuft aber ich muss auch sagen, Ihr "Babyalter" kann ich dennoch viel mehr genießen als damals mit Jona. Ich gehe einfach davon aus, es liegt schlicht und einfach an meiner Erfahrung, mittlerweile bin ich einfach entspannter in vielen Dingen, ich gerate nicht sofort in Panik wenn sie mal schreit oder aber habe ich keine Angst mehr bei jedem glucksen und husten. Wo vor 3 Jahren noch alles so neu war, ist es nun etwas selbstverständliches und normales. Wenn die Mama entspannt ist, überträgt sich das doch meist auch auf das Kind. Natürlich liegt es auch am Kind. Jona hatte ganz starke Koliken. Die Kolikzeit ging bei Jona bis in den 5. Monat rein. Wo hingegen Annabelle so gut wie keine Probleme hat. Jetzt erst mit 3 Monaten spielt die Verdauung einen kleinen Streich, aber ich glaube dass auch dies nur eine "Phase" ist. Man sagt ja so schön, "ALLES IST NUR EINE PHASE" und mit diesem Satz kann man sich des öfteren über etwas hinweg trösten. Wenn Jona damals in einem Schub steckte überraschte mich dies so sehr, dass ich oft in Tränen ausbrach und ich mich und alle um mich herum fragte, wann er endlich größer wird und mit mir redet um mir sagen zu können was ihm fehlt. Jetzt bei Annabelle sag ich mir immer wieder "Das ist nur eine Phase" oder "muss wohl ein Wachstumsschub sein" und tröste mich mit dem Gedanken und weiß auch, dass nach Regen Sonnenschein kommt.


Meine zwei süßen sind wirklich zwei Sonnenschein-Kinder. Ich bin Gott so dankbar Sie zu haben. Jona kam vor 3 Jahren unerwartet und viel zu früh in unser Leben. Er hat alles auf den Kopf gestellt und dafür bin ich ihm unendlich dankbar. Damals dachte ich es sei noch zu früh, aber im Nachhinein bin ich echt froh seine und nun auch Annabelle's Mutter sein zu dürfen. Mama sein bedeutet nicht nur, dass man Verantwortung für diese kleinen Wunderbaren Geschöpfe hat. Ihnen zu Essen und zu Trinken zu geben, sie zu kleiden, zu baden, sie zu trösten und sie zu begleiten auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit. Es bedeutet so vieles mehr, dass ich mit Sicherheit nicht schaffe alles auf zu zählen. Aber ich genieße es. Jede einzelne Sekunde. Jeden Tag. Jede Situation und jede neue Herausforderung. So lang sie noch klein sind und mich wirklich brauchen, mir Fragen stellen und Antworten hören wollen, was neues Lernen und Entdecken wollen, so lange sie gerne kuscheln und in meinen Armen liegen und meine Küsse gerne entgegen nehmen. Mama sein bedeutet auch, bedingungslos zu lieben, egal ob die Kinder trotzig, sauer, frech sind oder etwas böses angestellt haben. Lieben werden und tun wir sie doch trotzdem. Als Kind konnte ich das nie glauben, wenn man Ärger bekommen hat und die Eltern einem sagten "Wir lieben dich trotzdem", "Wir lieben euch alle gleich". Jetzt wo ich selber Mutter bin, kann ich das erst verstehen und nachvollziehen. Egal was am Tag so passiert ist, die Liebe zu seinen Kindern verringert sich nie, sie kann sich nur steigern. Und wie gut es doch tut auch von seinen Kindern zurück geliebt zu werden. Die spontanen Küsse und Umarmungen, die nach Aufmerksamkeit suchenden verrückten Einfälle, dass nicht gehen lassen wollen und überall dabei sein wollen. Keiner kann einer Mama das Wasser reichen. Und das ist doch das größte Kompliment welches man bekommen kann oder?


So! Genug Gefühlsduselei. Nun noch kurz ein anderes Thema.

Den Spruch "Oh der/die kommt aber ganz nach Mama/Papa/Oma/Opa/..." kennt ihr alle sicherlich. Und um ehrlich zu sein, in den wenigsten Fällen sehe ich das genau so. Oft sehe ich keine Ähnlichkeit, da muss ich schon ein "Kindheitsfoto" sehen um sagen zu können, wem das Kind ähnelt. Aber bei meiner kleinen Annabelle sehe ich eine Ähnlichkeit und eine zum erschrecken ähnliche Ähnlichkeit. Findet ihr nicht auch dass Jona und Annabelle hier wie Zwillinge aussehen?? Beide sind hier 3 Monate alt. So oft wie ich Annabelle anschaue, so oft sagte ich schon "DU SIEHST AUS WIE DEIN BRUDER!"



Ich wünsche euch noch einen schönen Abend! Gleich kommt der Liebste von der Spätschicht
und wir machen es uns mit ein paar Folgen "The Mentalist" auf dem Sofa bequem.
Und ab morgen startet das Wochenende!!!

Ganz Liebe Grüße

Dienstag, 5. Mai 2015

20 Fakten aus meiner Kindheit

Wie schon beim letzten mal meiner "20 Facts" kommen diesmal aber "20 Fakten" aus der Kindheit. 
Viel Spaß beim lesen und vielleicht findet der ein oder andere sich wieder :-)
und wer mag darf gerne mitmachen :-) Ich find das ebenfalls sehr interessant!!


20 Fakten aus meiner Kindheit

1. Ich bin die jüngste von drei Kindern.

2. Ich bin in Kasachstan geboren
(Rede aber kein russisch. Verstehe dennoch etwas.)

3. Im Teenager-Alter war mir mein Geburtsort peinlich. Aber Deutsche wollte ich auch nie sein.
(Für die Russen/Kasachen waren wir die "Deutschen" und in Deutschland sind wir die "Russen")

4. Ich konnte bis zur Pubertät ohne Musik nicht einschlafen.

5. Eingeschult wurde ich mit 6 Jahren. Zwei Monate später wurde ich allerdings 7. 
Somit gehörte ich immer zu den ältesten der Klasse.


6. In meinen ersten beiden Schuljahren hatte ich nur Jungs als Freunde, 
drei davon waren Russen und deren Mütter hießen alle LYDIA ;)

7. Wenn meine beiden Geschwister (Bruder und Schwester) sich gestritten hatten, 
stand ich dazwischen, weinte und heulte sie sollen doch aufhören.

8. Im Auto auf dem Weg nach Hause schlief ich grundsätzlich ein. Sobald wir ankamen war ich i.d.R. wieder wach. Abends tat ich dann aber so als würde ich immer noch schlafen, damit mein Vater mich ins Bett bringt.

9. Ich habe Schul-Pausen gehasst. Vor allem wenn man nicht im Klassenzimmer bleiben durfte und raus MUSSTE. Das war für mich eine Qual mich in dieser kurzen Zeit mit etwas zu beschäftigen.

10. Ich spielte noch mit 13/14 Jahren Barbies.
Erst mit 14 Jahren verbannte ich alle meine Barbies aus meinem Zimmer 
Das alles wartet nun (auf dem Dachboden meiner Eltern) auf meine Kinder :-))

11. Mit 8 Jahren bekam ich eine Zahnspange. 
Wegen schlechten Tragens musste ich sie fast 5 Jahre tragen anstatt der üblichen 3.

12. Unsere Familienurlaube fanden die ersten paar Jahre in Ungarn statt.
Für mich war das die schönste und unbeschwerteste Zeit im Jahr.

13. Als meine Schwester Klavier Unterricht bekam, wollte ich das auch unbedingt. Stellte aber schnell fest dass Hausaufgaben nichts für mich sind und hörte leider nach weniger als einem Jahr wieder auf.

14. Ich gehöre zur "Diddle" Generation ;)

15. Ich mochte es selten mit Kindern zu spielen, die ständig "Komm wir tun so als ob du...." gesagt haben bzw. immer die "Regie" in die Hand nehmen wollten. Ich hatte genug eigene Phantasie ;)


16. Ohne einen Gute-Nacht Kuss an meine Eltern konnte ich nicht einschlafen.

17. Ich konnte schon mit 5 Jahren das Alphabet aufsagen und die wichtigsten Worte wie "Mama", "Papa" und die Namen meiner Geschwister und mir schreiben.

18. Im Sportunterricht gehörte ich zu den "zuletzt gewählten" ;)

19. Im Kindergarten wollte ich lieber mit den Erzieherinnen kuscheln anstatt mit den anderen Kindern zu spielen.

20. Ich habe es gehasst dreckig zu werden.
In Pfützen springen? Oder mit Sand und Wasser Burgen bauen? OHNE MICH!



Ich hoffe ihr verratet mir auch einwenig über euch :-)
Schreibt's mir doch unten in die Kommentare.

Ganz Liebe Grüße




Mittwoch, 29. April 2015

Geburtsanzeige Annabelle

Schon was länger sind nun auch die Geburtsanzeige-Karten von Annabelle eingetroffen.

Drei von den abgebildeten Bildern hatte ich schon im vorletzten Post gezeigt und anfangs war ich gar nicht zufrieden mit den Fotos, ich hatte überlegt neue zu machen, am besten wenn die Madame mal schlafen würde. Aber auch beim zweiten und dritten Versuch sind die nicht so geworden, wie in meiner Vorstellung. Also schaute ich noch einmal über die ersten und beim längeren hinsehen fand ich die dann doch irgendwie gut.

Ein Baby zu fotografieren, vor allem im wachen Zustand, ist gar nicht so einfach. Damals bei Jona hatte ich schon echt Schwierigkeiten ihn in ein gutes Licht und in eine schöne Pose zu setzen, nichts desto trotz wollte ich die dieses mal wieder selber machen. In dieser Hinsicht bin ich leider eine Perfektionistin - da leg ich lieber selber Hand an und wenn die nichts werden kann ich niemanden außer mir selbst (und dem Fotomodel ;)) die Schuld geben. Besser so als dann enttäuscht zu sein. Schlimm! Ich weiß...

Vorne:


Hinten:


Den Spruch für die Rückseite hab ich Online gefunden. Und ich find den richtig toll. Nur im Nachhinein könnte man auch schreiben "Die Nächte kürzer. Die Tage länger" aber das kann man ja machen wie man möchte..

Drucken lasse ich die immer in einer Online-Druckerei und auch wie bei Jona's Karte damals mit partieller Lackierung (D.h.: nur bestimmte Stellen werden hervorgehoben durch eine glänzende Lackschicht, der Rest der Karte ist matt). Die Karten sehen wirklich toll aus. Lob stinkt - ich weiß - mir aber grad egal :-p



Ich wünsch euch einen schönen Tag

Montag, 27. April 2015

REZEPT: gebackener Lachs mit Zuchini-Zwiebel-Soße

Nach langer Zeit mal wieder ein schnell gemachtes Mittagessen. Letzte Woche gab es bei uns gebackenen Lachs mit einer Zuchini-Zwiebel Frischkäse-Soße und Reis. Und es hat wirklich gut geschmeckt, nur beim nächsten mal werde ich etwas am Salz sparen ;) huch....

Als Kind durfte ich überwiegend die russische Küche genießen, nur ich selber kann nichts russisches kochen, irgendwie gelingt mir das nicht so gut und ich habe ständig den Vergleich, wie es eben bei Mama schmeckt und dann probier ich lieber selber was aus. Meistens gelingt es mir auch :) Zumindestens hat sich der Liebste noch nie beschwert. Nur beim Rosenkohl durfte ich dann keine Wiederholung starten. Aber nun kommen wir zum Rezept.


Los geht's:

1. Reis in Salzwasser kochen.

2. In eine Backofen geeigneten Form etwa 4 EL Öl geben 
(je nach Göße der Form, eben so viel dass der Lachs leicht schwimmt und nicht anbrennt). 
Den Lachs mit Salz und Pfeffer von beiden Seiten würzen. 
Bei 220°Grad ca. 45 Min. backen. Den Lachs in der hälfte der Zeit einmal wenden.

3. Die Zwiebel in kleine und die Zuchini in größere Würfel schneiden und in einer Pfanne dünsten. 
Sobald das Gemüse glasig wird, darf der Frischkäse mit einer halben Tasse Wasser rein.
Mit Salz, Pfeffer und Dill würzen.

Und das war's auch schon. FERTIG!


Ich wünsche euch einen schönen Abend!

Sonntag, 19. April 2015

Annabelle's erste Wochen mit und bei uns + Gewinner

Nun ist unsere Annabelle schon 7 Wochen alt. Das die Zeit des öfteren zu schnell geht das brauch ich euch ja mittlerweile nicht mehr sagen. Wie oft ich mich doch damals schon "beschwert" habe, so ergeht es mir nun dreifach. In 4 Tagen ist sie dann offiziell 2 Monate alt. Die kleine Maus ist wirklich ein Vorzeige-Baby, die ersten Tagen und Wochen hat sie nur geschlafen und ist nur zum stillen wach geworden.

Ich hatte mal bei Instagram gelesen, dass eine Frau schrieb, dass das Kind im Bauch total aktiv war und als das Kind dann da war, hat es sich erstmal von der ganzen "aktiven" Phase erholen müssen und die ersten 4 Wochen durch geschlafen. So muss es wohl auch bei uns gewesen sein. So aktiv wie sie im Bauch war, hatte ich manchmal echt Sorge, wie sie wohl sein würde, wenn sie da ist?! Aber anders wie bei Jona, hat Annabelle kaum Koliken und Nachts schläft sie auch schon mal 7 Stunden. Besser hätte ich mir das echt nicht vorstellen können. Ich habe wirklich mich dem schlimmsten gerechnet, da ich ja auch noch den Vergleich zu Jona habe. Aber nein, sie ist noch ruhiger als er es im Nachhinein tatsächlich war. 


Wie ihr auch wisst, ist es beim zweiten/dritten oder vierten Kind aber nicht mehr so intensiv wie mit dem ersten. Leider läuft alles was Annabelle angeht nur so nebenbei - liegt wohl auch daran dass sie einfach gar nicht viel brauch außer essen und schlafen. Da freu ich mich umso mehr auf die Zeit wenn sie mehr Aufmerksamkeit benötigt und noch viel mehr wahrnimmt. (Ich werde diesen Satz bestimmt noch bereuen ;) ) 

Viele Fragen mich auch, wie Jona die neue "Situation" aufnimmt. Ich muss auch hier sagen, ganz anders als vermutet. Ich hatte auch hier mit dem schlimmsten gerechnet, aber bisher kam noch keine große Eifersucht auf. Wenn er mal bockig ist oder meckert, beispielsweise beim stillen, Schlafen legen, Einkaufen, Arztbesuche oder sonstigen Aktivitäten, dann ist es mehr "Neugier" und "dabei-sein-wollen",  aber damit lässt es sich Leben. Ich versuche ihn dann des öfteren mit einzubeziehen, ihn mit zunehmen, nur manchmal geht das eben auch nicht - und das wird er lernen müssen. Er hat sie wirklich sehr lieb. Er will sie ständig halten und küssen. Und beschützt sie auch, wenn jemand den Scherz macht, sie mitnehmen zu wollen, da gibt es ein klares "Nein! Annabelle bleibt zu Hause bei Jona" :-)


Der Liebste hatte sich für einen Monat Vaterschaftsurlaub genommen und dann noch 2 Wochen Urlaub dran gehangen, so war er die ersten 6 Wochen mit uns zu Hause. Ich war unheimlich froh und dankbar dass es diesmal auch geklappt hat. Ich brauchte das wirklich. Die Angst Jona nicht mehr gerecht zu werden, war total berechtigt. Von 0 auf 100 plötzlich nicht mehr die Nr. 1 zu sein hat er gut weg stecken können, aber ich glaube ohne meinen Mann wäre das nicht möglich gewesen. Er hat ihn Rund um die Uhr bespaßt und die Zeit mit ihm genossen. Nun ist nicht mehr Mama auf Platz 1, sondern Papa :-) aber das ist auch nicht weiter schlimm, zum kuscheln und trösten kommt er dann doch lieber zu mir...


**************


... und nun kommen wir zur Auflösung des Oster - Gewinnspiels. 

Vielen Dank an dieser Stelle für jeden einzelnen fürs mitmachen!

Ich gratuliere, das Poster geht an: 



Anonym: Ann
(ich schreib dir gleich noch ne Mail)


Wir wünschen allen einen schönen Abend
und eine schöne neue Woche


Montag, 6. April 2015

Happy Easter Gewinnspiel

Heute zeige ich euch wieder Einblicke in unser Wohn- und Esszimmer. Genauer gesagt ist es heute die Esszimmerseite. Aufgehübscht mit zwei Postern, die ich ebenfalls von www.posterlounge.de zur Verfügung gestellt bekommen habe, geben sie dem Raum den letzten Feinschliff.


Neben den beiden Leinwänden für Jona's Kinderzimmer entschied ich mich für Poster im Wohn- und Esszimmer, im Online-Shop von Posterlounge kann man Bilder auf ganz klassischen oder modernen Druckmedien drucken lassen. Wie z.B. als Poster, Kunstdrucke, Leinwandbilder, Alu-Dibond und Forex (nach und nach sollen wohl noch neue Produkte hinzu kommen).

Als ich mich das erste mal auf der Seite umschaute, fielen mir von den über 300.000 Motiven sofort die Bilder von Lily & Val ins Auge. Seit Sie bei uns im Wohnzimmer hängen, fragt jeder Gast, der sie das erste mal sieht, ob die selbst gemalt sind. Ich LIEBE wirklich diese Poster, die sehen so Originell aus. Bilder mit Sprüchen oder einfachen Buchstaben sind schon seit längerer Zeit aus keinem Haushalt mehr weg zu denken. Ob selbst gemalt oder gekauft. Auf jedem Blog sieht man sie. Auch auf Pinterest findet man dazu jede Menge Input. Ihr müsst euch aber unbedingt die Motive auf Posterlounge anschauen, dort findet ihr eine riesige Auswahl. Ich verlink euch mal die Seite. *Hier entlang* bitte.



Zur Feier des Tages habe ich heute eine Überraschung für euch. Ich durfte nämlich noch ein zusätzliches Poster aussuchen und unter meinen Lesern verlosen. Da ich mich in das eine Poster mit den Heißluftballons so verliebt habe, habe ich mich auch für das selbe Poster nur im Querformat für euch entschieden - ich hoffe es gefällt euch genau so gut wie mir.



Wer mitmachen will darf sich gerne kurz die Spielregeln durchlesen, die ja wirklich EASY sind,
und sofort in den Lostopf hüpfen!! 
Ein riesen großes Danke auch noch einmal an dieser Stelle an Posterlounge für die gesponserten Poster und Leinwände. 




Ich wünsch euch allen noch schöne Ostern,
ein gesegnetes und frohes Fest.
Ganz Liebe Grüße